Archiv der Kategorie: Outdoor

Die richtige Luftpumpe für das Fahrrad

luftpumpeEine Fahrrad Luftpumpe ist sowohl auf ausgiebigen Mountainbiketouren, als auch auf kurzen Citystrecken ein unverzichtbares Utensil. Schnell ist der Reifen platt und nach dem Reparieren oder Austauschen des Schlauches muss der neue Schlauch auch wieder aufgepumpt werden. Auch zur Regulation des Luftdruckes erweist sich eine Luftpumpe als äußerst hilfreich.

Die Arten

Auf dem Markt der Luftpumpen gibt es unterschiedliche Arten, die jeweils Vorzüge und Nachteile mit sich bringen. Eine Mini-Luftpumpe kann optimal für den privaten Gebrauch und auf kleinen Touren eingesetzt werden. Allerdings ist hier der Kraftaufwand zum Aufpumpen aufgrund der geringen Größe sehr hoch. Viele City- oder Trekkingräder werden gleich mit einer normalen Luftpumpe ausgestattet. Diese ist größer, als die Mini-Luftpumpe und kann in Fahrradtaschen oder im Rucksack verstaut werden. Auch für Elektrofahrräder ist diese Pumpe optimal geeignet. CO2-Pumpen werden immer beliebter, denn sie füllen den Schlauch innerhalb kürzester Zeit mit CO2. Standpumpen sind die professionelle Variante. Mit ihnen lassen sich auch sperrige Mountainbikeräder in kürzester Zeit aufpumpen.

Die Ventilvarianten

Wer sich eine Luftpumpe zulegen möchte, der muss auch auf das Ventil des Schlauches achten. Nicht jede Luftpumpe kann zum Aufpumpen aller Schläuche genutzt werden. Dunlop-Ventile werden am häufigsten bei Fahrradschläuchen verbaut. Hauptsächlich kommen sie aber bei City- und Trekkingrädern vor. Rennräder werden dagegen mit einem Sclaverand-Ventil ausgestattet. Bei Mountainbikes werden üblicherweise Schrader-Ventile genutzt. Diese Variante wird auch als Autoventil bezeichnet. Um jede Art von Schlauch aufpumpen zu können, empfiehlt sich eine Pumpe mit einem Doppel oder Universalkopf. Für nähere Informationen steht die Homepage www.fahrradexperten.com zur Verfügung.

Geocache mit RFID / NFC Tag

tagViele der aktuellen Smartphones wie das Sony Z2, Galaxy S5 bieten die sog. NFC Funktionalität (NFC = Near Field Communication) oder auch RFID genannt. Diese Technik findet immer mehr Nutzer.

Auch für uns Geocacher gibt es gute Verwendungsmöglichkeiten. So können z.B. Texte, Hints oder Koordinaten auf einem NFC-Tag zu gespeichert werden. Beim Kauf der NFC-Tags sollte aber auf die Speicherkapazität der Tags geachtet werden. Aktuelle Tags haben bis zu 1024 Byte zur Verfügung. Einfache Tags können dagegen nur 128 Byte speichern. Was aber für Koordinaten oder einen kurzen Hint auch ausreichend sein dürfte.

Die NFC-Tags lassen sich beliebig programmieren und beschreiben. Dieses geschieht  durch eine der vielen im Google Play Store verfügbaren App´s wie z.B. TagWriter 
Bei Amazon.de gibt es mittlerweile 5 Stück schon ab 2,96 € inkl. Versand.

Das Smartphone in Verbindung mit einer Fitness-App

rtEine repräsentative Umfrage der „Apotheken Umschau“ zur Nutzungen von Geräten zur Körperdatenanalyse zeigt die steigende Verwendung von Smartphone App´s  und technischen Hilfsmitteln zur Überwachung der eigenen Körperdaten.

Gerde für Sportanfänger oder zur Unterstützung einer Diät ist die Auswertung der Leistungsdaten sehr sinnvoll. So erhält der „Sportler“ immer einen detailierten Überblick über seine Leistungsdaten und kann sehen ob er auch im passenden Pulsbereich trainiert.

Als perfekt für den Start hat sich die Nutzung der Runtastic App und der Kauf eines Runtastic Brustgurtes (bei Amazon kaufen) herausgestellt. Hier haben Sie für nur rund 55 € alle Daten im Blick. Dem Runtastic Brustgurt liegt immer ein Code zur Freischaltung der Pro Version der APP bei.

Mit diesem einfachen Hilfsmittel kann zusammen mit einer Ernährungsumstellung in Richtung Low-Carb  oder der LOGI-Methode und mit etwas sportlicher Betätigung sehr gut eine Gewichtsabnahme erreicht werden. Als ideal für Sportmuffel, die von Übergewicht geplagt sind, kann das schnelle Gehen (ca. 4 -6 km/h) empfohlen werden. Das Training kann dann 2-3 mal pro Woche im Pulsbereich von 120-130 Herzschlägen pro Minute bei einer Dauer von 1 Stunde absolviert werden.  Durch diese Methode konnte ich in nur 8 Wochen 14 KG verlieren (mit 151 kg bin ich gestartet) , und hungern musste ich nicht. Ich möchte aber jedem empfehlen von dem Start eine Leistungsdiagnostik beim Arzt durchzuführen. Dadurch kann sicher gestellt werden das der Körper nicht überbeansprucht wird.

Hier noch die Ergebnisse der aktuellen Umfrage:

Ohne spezielle Messgeräte geht wenig: Egal ob
Gewicht oder Blutdruck, die beim Joggen zurückgelegte Strecke oder
das Tempo beim Radfahren – für die Erfassung vieler Gesundheits- und
Fitnesswerte („Self Tracking“) sind technische Hilfsmittel nötig. Am
stärksten verbreitet ist dabei das Blutdruckmessgerät, das sechs von
zehn der Self-Tracker (59,9 Prozent) in Deutschland verwenden, wie
eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken
Umschau“ zeigt. Fast ebenso viele nutzen eine Personenwaage: die
meisten eine Waage ohne Datenspeicherung oder -übertragung (44,8
Prozent). 6,7 Prozent haben eine Personenwaage mit Datenspeicherung
oder -übertragung, 5,5 Prozent eine Körperfettwaage ohne und 2,3
Prozent eine Körperfettwaage mit Datenspeicherung. Ein
Blutzuckermessgerät verwenden der Umfrage zufolge 18,1 Prozent der
Männer und Frauen, die ihre Gesundheitswerte erfassen, ein
Fieberthermometer 9,4 Prozent und ein Cholesterinmessgerät 2,8
Prozent. Von den elektronischen Hilfsmitteln im Fitnessbereich
verwenden 4,3 Prozent der Self-Tracker einen Herzfrequenz- bzw.
Pulsmesser, jeweils 2,9 Prozent nutzen ein Bewegungsmess-Armband oder
ein Fahrradtacho bzw. eine GPS-Sportuhr zur Messung und Speicherung
von Bewegung, Tempo und Distanz. Das Smartphone in Verbindung mit
einer Fitness-App wie zum Beispiel Runtastic kommt bei 1,9 Prozent
zum Einsatz.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins
„Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg
bei 509 Frauen und Männern ab 14 Jahren, die nach eigenen Angaben
bestimmte Gesundheits- oder Fitnesswerte selbst messen und sammeln
oder dokumentieren.

Passend zur Grillsaison – Bluetooth Grillthermometer mit iOS und Andriod APP

89515
Das BBiQ Thermometer

Das BBiQ Grillthermometer mit der zugehörigen Android- als auch Apple-App ist der nützliche Begleiter für eine perfekte Grillsaison. Die BBiQ APP ist kostenlos, funktioniert aber nur mit dem BBiQ Grill und Smoker-Thermometer. Das Thermometer stellt eine Bluetoothverbindung zum Smartphone oder Tablet her. Auf dem Smartphone oder auch auf dem iPad kann mittels eines Balkendiagramms der Temperaturverlauf im Kern des Grillgutes überwacht werden. Das praktische Thermometer kann etwa auf Amazon oder auch eBay für rund 55 Euro erworben werden.

Die Kunden scheinen zufrieden zu sein, die Online-Kritiken sind großteils sehr positiv.

Folgende Funktionen bietet die App mit dem Thermometer:

  • Kabellose Temperaturüberwachung, Bedienung per Smartphone und App
  • Temperatursonde, Messbereich: 0 bis 240 °C
  • Balkendiagramm für den Temperaturverlauf
  • Anzeige von Fleischsorte, Zubereitungsform, aktueller Temperatur und Zieltemperatur
  • Optisches Signal bei Erreichen der Zieltemperatur (Blinken)
  • Manuelles Einstellen der Zieltemperatur möglich
  • Übertragung via Bluetooth, Entfernung bis zu 30 m (Freifeld)
  • App-Timerfunktion (Signal)
  • Funktioniert mit Apple iPhone (ab 4s), iPad und Android-Smartphones sowie -Tablets

 

Screenshots der BBiQ APP
Screenshots der BBiQ APP

 

Die empfohlenen Gartemperaturen für viele verschiedenen Fleisch-, Fischarten.

Die in dieser Tabelle angegebenen Temperaturen beziehen sich auf die Kerntemperatur des Fleisches, nicht auf die Temperatur des Ofens. Ist die angegebene Temperatur im Fleisch erreicht haben Sie den idealen Garpunkt für Ihr Fleisch.

Gartemperatur für Geflügel
Ente durch Gartemperatur 80 – 90°
Entenbrust rosa Gartemperatur 62 – 65°
Gans rosa Gartemperatur 75 – 80°
Gans durch Gartemperatur 90 – 92°
Gänseleber-Pastete (Foie gras) Gartemperatur 45°
Hähnchen durch Gartemperatur 80 – 85°
Hähnchenbrust Gartemperatur 72°
Hühnchen Gartemperatur 80°
Poulet Gartemperatur 85°
Pute durch Gartemperatur 80 – 90°
Truthahn durch Gartemperatur 80 – 85°

Gartemperatur für Rind
Roastbeef Gartemperatur  53°
Roastbeef medium Gartemperatur 55 – 60°
Filet, Roastbeef englisch Gartemperatur 55 – 57°
Filet, Roastbeef medium Gartemperatur 58°
Rose durch Gartemperatur 85 – 90°
Sauerbraten Gartemperatur 85°
Tafelspitz Gartemperatur 90°
Braten Gartemperatur 80 – 85°
Brust durch Gartemperatur 90 – 95°
Entrecote Gartemperatur 56°

Gartemperatur für Kalb
Braten durch Gartemperatur 68 – 74°
Braten, gefüllt Gartemperatur 70°
Brust Gartemperatur 75 – 90°
Brust (gefüllt/ausgelöst) durch Gartemperatur 75 – 78°
Frikandeau durch Gartemperatur 78°
Haxe Gartemperatur 80 – 85°
Keule Gartemperatur 78°
Nierenbraten Gartemperatur 75 – 80°
Nuss Gartemperatur 78°
Oberschale durch Gartemperatur 78°
Rücken hellrosa Gartemperatur 60 – 70°
Schlegel durch Gartemperatur 78°
Schulter durch Gartemperatur 75 – 80°
Schulterbraten Gartemperatur 74°

Gartemperatur für Schwein
Kotelett Gartemperatur  68°
Nacken durch Gartemperatur 70 – 75°
Rippchen durch Gartemperatur 65 – 70°
Rücken Gartemperatur  55 – 58°
Rücken leicht rosa Gartemperatur 65 – 70°
Leberkäse Gartemperatur 72°
Schinken hellrosa Gartemperatur 65 – 68°
Schinken durch Gartemperatur 75°
Schinken im Brotteig Gartemperatur 65 – 70°
Schulter Gartemperatur 75°
Schulter durch Gartemperatur 75°
Spareribs Gartemperatur 85°
Spareribs durch Gartemperatur  65°
Steak Gartemperatur 68°
Bauch gefüllt durch Gartemperatur 70 – 75°
Braten / Schinken Gartemperatur 80 – 85°
Brustspitz Gartemperatur 85°
Burgunderschinken Gartemperatur 64 – 68°
Eisbein durch Gartemperatur 80 – 85°
Filet Gartemperatur 65 – 70°
Kassler saftig Gartemperatur 60 – 62°
Kassler durch Gartemperatur 60 – 68°
Kassler Aufschnitt rosa Gartemperatur 55 – 60°
Haxe Gartemperatur 80 – 85°
Haxe, gebraten durch Gartemperatur 80 – 85°
Haxe, gepökelt durch Gartemperatur 75 – 80 °
Kamm durch Gartemperatur 70 – 75°
Keule / Schlegel durch Gartemperatur 75°
Kochschinken sehr saftig Gartemperatur  64 – 68°

Gartemperatur für Wild
Rehbraten durch Gartemperatur 75 – 80°
Rehrücken rosa Gartemperatur 50 – 60°
Rehrücken, gespickt Gartemperatur 58 – 60°
Hirschrücken rosa Gartemperatur 54 – 60°
Wildschweinbraten durch Gartemperatur 75 – 78°
Wildschweinfilet leicht rosa Gartemperatur 60 – 62°
Wildschweinkeule Gartemperatur 75°

Gartemperatur für Fisch
Rotbarsch Gartemperatur 55°
Seeteufel glasig Gartemperatur 55 – 60°
Forelle Gartemperatur 65°
Hecht Gartemperatur 63°
Lachs Gartemperatur 60°