Die richtige Luftpumpe für das Fahrrad

luftpumpeEine Fahrrad Luftpumpe ist sowohl auf ausgiebigen Mountainbiketouren, als auch auf kurzen Citystrecken ein unverzichtbares Utensil. Schnell ist der Reifen platt und nach dem Reparieren oder Austauschen des Schlauches muss der neue Schlauch auch wieder aufgepumpt werden. Auch zur Regulation des Luftdruckes erweist sich eine Luftpumpe als äußerst hilfreich.

Die Arten

Auf dem Markt der Luftpumpen gibt es unterschiedliche Arten, die jeweils Vorzüge und Nachteile mit sich bringen. Eine Mini-Luftpumpe kann optimal für den privaten Gebrauch und auf kleinen Touren eingesetzt werden. Allerdings ist hier der Kraftaufwand zum Aufpumpen aufgrund der geringen Größe sehr hoch. Viele City- oder Trekkingräder werden gleich mit einer normalen Luftpumpe ausgestattet. Diese ist größer, als die Mini-Luftpumpe und kann in Fahrradtaschen oder im Rucksack verstaut werden. Auch für Elektrofahrräder ist diese Pumpe optimal geeignet. CO2-Pumpen werden immer beliebter, denn sie füllen den Schlauch innerhalb kürzester Zeit mit CO2. Standpumpen sind die professionelle Variante. Mit ihnen lassen sich auch sperrige Mountainbikeräder in kürzester Zeit aufpumpen.

Die Ventilvarianten

Wer sich eine Luftpumpe zulegen möchte, der muss auch auf das Ventil des Schlauches achten. Nicht jede Luftpumpe kann zum Aufpumpen aller Schläuche genutzt werden. Dunlop-Ventile werden am häufigsten bei Fahrradschläuchen verbaut. Hauptsächlich kommen sie aber bei City- und Trekkingrädern vor. Rennräder werden dagegen mit einem Sclaverand-Ventil ausgestattet. Bei Mountainbikes werden üblicherweise Schrader-Ventile genutzt. Diese Variante wird auch als Autoventil bezeichnet. Um jede Art von Schlauch aufpumpen zu können, empfiehlt sich eine Pumpe mit einem Doppel oder Universalkopf. Für nähere Informationen steht die Homepage www.fahrradexperten.com zur Verfügung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.