Sommer im Aquarium – Lassen Sie ihre Fische nicht schwitzen.

Tunze Aquawind
Tunze Aquawind

Zurzeit herrschen in Deutschland vielerorts Temperaturen von über 30 Grad im Schatten. Unsere Zierfische im Aquarium lieben häufig Temperaturen von 26- 27 Grad. Stark erhöhte Temperaturen  (>30 Grand) bedeuten eine große Belastung für unsere Fische. Im Stark erhitzten Aquariumwasser sinkt zudem häufig der Sauerstoffgehalt. Hier möchte ich ein paar Tipps geben wie Sie Ihren Fischen das Leben auch im Sommer angenehm gestalten können:

Standort: Sie sollten schon bei der ersten Standortwahl die Sonneneinstrahlung bedenken. Durch direkte Sonneneinstrahlung kann das Aquariumwasser schnell stark aufheizen.

Belüftung: Sorgen Sie für eine ausreichende Luftzufuhr durch einen Ausströmerstein im Aquarium. Oder nutzen Sie einen Oxidator

Beleuchtung: Reduzieren Sie die Beleuchtungszeiten in den heißen Mittagsstunden.

Bepflanzung : Achten Sie auf eine ausreichende Bepflanzung im Aquarium, denn auch die Aquariumpflanzen versorgen das Aquarium mit Sauerstoff. Empfehlenswert sind zum Beispiel Wasserfreund und Echinodoru

Sollten diese Maßnahmen nicht zu einer Verbesserung führen sind natürlich auch noch technische Lösungen wie z.B. der Einsatz von Lüftern möglich. Hierzu eignen sich klein Computer Lüfter (Prozessor Kühlung). Dieser sollte dann schräg auf die Wasseroberfläche arbeiten. Dadurch wird die Verdunstung stark vergrößert und es entsteht eine natürliche Verdunstungskälte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.